Hallo ihr alle,

mein Name ist Katharina und Autos sind meine große Leidenschaft.

Vermutlich hast Du das aber auch schon bemerkt, wenn Du dich auf meiner Webseite bereits etwas umgesehen hast 🙂

Hier erfahrt ihr mehr über mich als Person, die Entstehung dieser Website und was meine Vision für CARMANT ist.

Zu mir als Person
Ich selbst liebe alles rund um’s Thema Auto & Tuning. Autos bedeuten für mich Freiheit. Meine Leidenschaft begann schon im frühen Kindesalter als ich lieber mit Autos spielte als mit Barbies. Wirklich ernst wurde es jedoch mit 17 / 18 Jahren als ich meinen Führerschein machte und mir mein erstes eigenes Auto kaufte. Einen Peugeot 206cc. Eigentlich wollte ich einen Audi A3 aus den 90ern, doch irgendwie hat der Cabrio-Charme mich in meinem jugendlichen Leichtsinn davon überzeugt den Peugeot zu kaufen. Er blieb nicht lange wie er war und bekam natürlich auch „coole“ Tuning-Beklebungen. Mal waren es Zierstreifen in Carbonoptik und mal selbstgestaltete, individuelle Sticker auf der Motorhaube. Natürlich durfte auch die grüne Beleuchtung im Fuß- und Innenraum nicht fehlen. Wenn ich heute auf diese „Tuningversuche“ zurückblicke, kann ich mir nur die Hände vor die Augen halten. Doch wir alle haben mal klein angefangen.

Mein Peugeot brachte mich mal mehr und mal weniger sicher durch meine Ausbildungszeit. Nachdem ich meine Ausbildung zur Industriekauffrau erfolgreich bei einem internationalen Automobilzulieferer beendet hatte, verkaufte ich den Peugeot. Durch den Verkauf des Peugeot und meinen Ersparnissen aus der Ausbildungszeit konnte ich mir mein Wunschauto kaufen: einen Scirocco III. Nach meiner Ausbildung arbeitete ich 7 Jahre lang in meiner Ausbildungsfirma im Marketing bis ich mich vor 2 Jahren dazu entschied erneut die Schulbank zu drücken. Heute studiere ich Wirtschaftspsychologie und betreibe meine Firma – also diesen Shop – nebenberuflich.

Der Scirocco III
Seit dem Kauf meines Sciroccos sind 7 Jahre vergangen und ich habe so einiges daran umgebaut. Dazu gehört: ein KW-Gewindefahrwerk, der Front- und Heckumbau, ein Sportauspuff, verdunkelte Rückleuchten, ein Heckspoiler, die Dachfolierung und schwarze Spiegelkappen. Ich habe auch viele kleinere Designänderungen im Inneren und im Motorraum vorgenommen. Vor einem Jahr kaufte ich mir außerdem meine absoluten Lieblingsfelgen: MBKV1. Meine Umbauten haben nicht in einer Werkstatt stattgefunden. Ich wollte selbst an meinem Auto basteln und es so umgestalten, wie es mir persönlich gefällt. Natürlich hatte ich dabei mal mehr, mal weniger oder manchmal auch gar keine Unterstützung. Allerdings: Ich bin keine KFZlerin und gerade bei sicherheitsrelevanten Teilen habe ich mich beim Umbau natürlich an Freunde und Bekannte aus der KFZ-Branche gewendet. Mein Scirocco ist mein Daily und ich habe ihn absichtlich dezent umgebaut. Doch ich wollte auch ein richtiges Projektauto, welches ich mir im Winter 2018 kaufte.

Der Dodge Charger LX
Inspiriert vom fünften Teil der Fast & Furious Reihe kaufte ich 2 Jahre nach meinem Scirocco den Dodge. Er sollte ein richtiges Projektauto werden, bei dem fast nichts mehr so bleiben soll, wie es einmal war. Bei meinem Kauf war er in einem schlechten Zustand und die Liste der Schäden ist lang. Kratzer und Verätzungen auf dem Lack, Lackplatzer auf der Stoßstange, Dellen, Brandlöcher in den Sitzen, Bohrungen im Armaturenbrett, fehlende Verkleidungen, usw. Ganze 27 Seiten lang ist das Gutachten des Dodge in dem alle Mängel aufgeführt sind. Trotz dieser vielen RedFlags habe ich das Auto gekauft – unter anderem auch weil es eine spannende Vergangenheit in den USA hat und dort jahrelang als Polizeiauto eingesetzt wurde. Seit Anfang 2019 bin ich mit dem Umbau beschäftigt, was eine ziemliche Herausforderung ist. Es ist deutlich schwerer als erwartet Teile für den Dodge zu finden – egal ob gebraucht oder neu. Schon so einige Male habe ich es bereut ein US-Car als Projektauto gewählt zu haben, doch: man wächst mit seinen Herausforderungen.

Ich hoffe sehr, dass mein Dodge eines Tages fertig gebaut auf der Straße fährt und auch auf der ein oder andere Tuningmesse stehen wird.

 „On the road I find my freedom“ – Unbekannt

Die Idee und die Entstehung von CARMANT
Mit der Zeit habe ich nicht nur meine beiden Autos, sondern auch meinen Lifestyle immer mehr an meine Leidenschaft angepasst. Jeder der sich in der Auto- und Tuningszene aufhält kennt die bekannten Marken, bei denen man T-Shirts, Pullis und Caps kaufen kann. Egal auf welches Tuningtreffen man geht: man sieht sie überall – und ja: auch in meinem Kleiderschrank.

Mit der Zeit fiel mir auf, dass es zwar viel Kleidung gibt aber kaum etwas zum Thema Einrichtung / Lifestyle. Weder für die Wohnung noch für die eigene Schrauberwerkstatt. Wenn ich mal auf Bilder o.Ä. gestoßen bin, waren es Bilder von spezifischen Automodellen oder riesige Banner. Beides entsprach nicht dem, was ich gesucht habe.

Also fing ich an selbst Motive zu entwerfen und zu zeichnen. Motive, die meine Leidenschaft für das Hobby rund um’s Auto widerspiegeln und vor allem: Motive, die mit dem Tuning in Verbindung stehen und für alle Tuner sprechen, egal welches Auto man fährt.

Mit meinen Ideen und Motiven im Kopf begann also mein Weg und es formte sich nach und nach der Gedanke, meine eigene Firme zu eröffnen und meine Bilder zu verkaufen.

Im Juli 2023 machte ich Nägel mit Köpfen und startete meine nebenberufliche Selbstständigkeit. Kurz darauf gründete ich die Marke „CARMANT“ unter der ich meine Kunstwerke verkaufe.

Die Vision
In Zukunft möchte ich noch viele weitere Motive rund um’s Thema Auto & Tuning für euch zeichnen. Dabei soll es nicht nur bei Postern bleiben. Sobald meine Marke wächst und gedeiht, plane ich auch weitere Produktkategorien in meinen Shop aufzunehmen! 🙂

Ich freue mich schon jetzt auf den Austausch mit euch und auch wenn ihr nichts bei mir kauft, bin ich immer dankbar für Tipps und Anregungen! Außerdem könnt ihr mir auch gerne eure Ideen und Motivwünsche mitteilen. Gemeinsam können wir bestimmt noch viele großartige Motive verwirklichen, sodass jeder Autoliebhaber etwas findet, dass ihm gefällt! 🙂

Danke
Einfach mal „Danke!“ sagen 🙂

Inzwischen bin ich nicht nur Studentin, sondern auch nebenberuflich selbstständig. Doch ohne Hilfe, wäre das nicht möglich gewesen.

Ein großes Dankeschön geht an meinen früheren Kollegen Robert. Er zeigte mir wie spannend und erfüllend die Welt des Grafikdesigns ist. Seine Leidenschaft und Kreativität haben im positivsten Sinne auf mich abgefärbt und mich dazu motiviert selbst wieder kreativ zu werden.

Danken möchte ich auch meiner Freundesclique: Luisa, Sabrina und Veronika. Ihr habt euch meine Ideen und Gedankengänge dazu immer geduldig angehört, mich nie für meine Idee verurteilt oder kritisiert und mir dadurch mehr Rückhalt gegeben als ihr glaubt.

Außerdem möchte ich mich bei meinem Partner bedanken, der von Beginn an meiner Seite ist und mir gezeigt hat, dass der einfachste Weg nicht immer der Richtige ist.

Last, but not least: Mein besonderer Dank gilt meinem noch-nicht-Schwager Andreas. Er hat mit mir diese Website aufgebaut und dabei unglaublich viel Zeit und Arbeit investiert. Ohne ihn würde es meine Website heute nicht geben.

Vielen Dank euch Allen!

Ich freue mich, wenn Dir meine Kunstwerke gefallen und ich Dir damit die Leidenschaft für Autos in die eigenen vier Wände, die Schrauberhalle oder in Deine Werkstatt zaubern kann!

Viel Spaß beim Durchstöbern meiner Seite!

Katharina